Der Einbau des Grundüberholten IO360-ES für die D-EXOS, hat in unserer Werft 4 Wochen länger als gedacht.

Grund ist ein Fachkäftemangel in der Werft, ein Prüfer aus Braunschweig ist gestern nach Hannover gekommen und hat die erfoderlichen Papiere erstellen.
In Hannover wäre erst in 3 Wochen ein Prüfer verfügbar gewesen.

 

Das neue Triebwerk muss einlaufen.

Das neue Triebwerk darf derzeit nur mit unlegiertem Oil gefolgen werden, es liegen 2 Liter im Gepäckfach.

Das Nachfüllen ist im Abrechnungsprogram unter Störung einzutragen, somit ist gewährleistet, das das richtige Oil im Gepäckfach aufgefüllt wird.

Das Triebwerk ist in der Einlaufphase:

Nach dem einfahren der Landeklappe, ausschalten der Boost Pump,
ca. 400 ft über Grund, ist die Leistung auf 95% zu reduzieren.

Steiggeschwindigkeit 100 – 110 kts (CHT darf nicht über 370°F), sonst Steigflug unterbrechen.

Reiseflug 65 bis 75% % „nur gz. leicht leanen“, da die höhere Reibwärme beim Einlaufen abgeleitet werden muss.

EGT MAX 1.400 °F und CHT 330 °F. Werden die Werte überschritten, reicher fliegen.

Keine Sinkflüge mit Leerlauf fliegen, minimum 35%, also rechtzeitig den Sinkflug einleiten, ggf. einen Vollkreis fliegen.

Nach 25h wird ein Oilwechsel vorgenommen bzw. umgeölt.

Die OS hat eine neue Normal Checkliste: siehe Downloadbereich

– Start mit Klappe 50%
– Transponder nach der Landung auf VFR (7000) stellen, wird in alle Checklisten übernommen.

In der Anlage habe ich Auszüge der Bundesfachschule für Flugtechnik zum Herunterladen bereitgestellt:

Einlaufen Flugmotor

Flugmotoren Oil nicht Rotax

 

 

Comments are closed.