Sie haben die Möglichkeit, die Instrumentenflugausbildung im Flight Center Hannover zu erwerben.
Die Ausbildung findet zusammen mit unserem Kooperationspartner statt.

Das positive daran ist, das die Ausbildung fast komplett in Hannover stattfindet.

Nach Einführung der EU.FCL gibt es zwei neue Instrumentenflug Ratings. Die Ausbildung wurde gegenüber dem alten IR (Instrumentrating) entsprechend angepasst.

Das alte IR Rating, ist heute nur noch in der ATPL-Ausbildung relevant.

Enroute IR, EIR gem. FCL.600

  • Berechtigt zum Streckenflug unter Instrumentenflugregeln
  • Keine IFR-Abflüge und IFR-Anflüge (z.B. ILS)
  • Bedingungen am Start- und Zielflugplatz mit Wolkenuntergrenzen von ca. 1.500 bis 2.000ft GND

 

Competency Based IR, CB IR gem. FCL.825

  • Volle IR-Berechtigung einschl. Procedures Anflüge bis Entscheidungshöhen von 200ft
  • Zahlreiche Anrechnungsmöglichkeiten von Vor-Ausbildungen

 

Gemeinsames von Enroute & CB IR

  • Nur mit EASA-PPL, nicht mit LAPL möglich
  • Keine Nachtflugausbildung erforderlich
  • Ohne Nachtflug ist auch der Instrumentenflug auf Flüge bei Tag beschränkt
  • Gleiche Theorieausbildung
  • mind. 80 Stunden gesamt
  • davon 8 Stunden im Präsenzunterricht
  • Ein Teil der Ausbildung kann auch außerhalb einer Schule durchgeführt werden
  • Das Flugzeug muss zum Instrumentenflug zugelassen sein
  • Mindestens 10 Stunden der Ausbildung müssen jedoch im Rahmen einer ATO durchgeführt werden
  • Bei Anerkennung von Vor-Ausbildung ist ein Überprüfungsflug von ca. 1,5h als Aufnahmebeurteilung durch die ATO erforderlich (muss nachgewiesen werden)

 

Enroute IR im Detail

Voraussetzungen

  • 20 Flugstunden Überland als PIC, Solo-Überlandstunden während Ausbildung zählen dazu
  • Medical Class 2 mit Reinton-Audiometrie
  • Nicht formal definiert, aber zu empfehlen: gute, sichere Englisch-Kenntnisse

 

Ablauf:

  • Erst Theorieausbildung weitestgehend abschließen, dann Beginn praktische Ausbildung
  • AZF sollte vor der ersten Flugstunde abgeschlossen bzw. schon vorhanden sein
  • 15 Stunden praktische Ausbildung, davon bis zu 5 Stunden außerhalb der ATO

 

Competency Based IR im Detail

wie Enroute IR, aber 50 Flugstunden Überland als PIC

 

Voraussetzungen

  • Bei vorhandenem Enroute IR wird die Theorie vollständig anerkannt, ansonsten wie Enroute IR erst Theorieausbildung, dann Beginn praktische Ausbildung, wenn AZF vorhanden
  • 40 Stunden praktische Ausbildung
  • Enroute-Ausbildungszeit wird angerechnet, ebenso wie spätere IFR-Flugzeit nach Erhalt Enroute IR

 

Theoriefächer:

  • Luftrecht
  • Allgemeine Luftfahrzeugkunde, hier speziell die Bordinstumente
  • Menschliches Leistungsvermögen
  • Meteorologie
  • Funknavigation
  • IFR-Kommunikation

Eine Prüfungsvorbereitung kann zusätzlich im FCH stattfinden.

Die Theorieprüfung wird beim LBA, in Brauschweig geschrieben.

Kooperation mit der IFR Flugschule

Rechtliches, Administratives

  • Es wird ein Vertrag mit der IFR-Flugschule geschlossen, diese ist die ausbildende ATO (nicht mit dem FCH)
  • Die Abrechnung des Flugzeugs mit Lande- und Anfluggebühren erfolgt über das FCH
  • Die Fluglehrer werden nach Anwesenheitszeit abgerechnet, mind. 30min vor Off Block, 15min nach On Block
  • Der Nahunterricht 8h = 1 Tag findet in Reichelsheim statt,
    ggf. auch im FCH, wenn mindestens 4 Teilnehmer dabei sind.

Über die IFR Flugschule können auch alle anderen Ausbildungen durchgeführt, CPL, ATPL und mit der Ausbildung auf der D-EXAV C172S mit G1000 kombiniert werden.

Ergänzende Informationen

Gesetzliche Grundlage:

 

IR Infomappe als PDF: IR_Infomappe

 

Ansprechpartner im Flight Center Hannover

Oliver Selber 0151-58967354 oder [email protected]